Ursachen einer generalisierten Angst

Wie generalisierte Angst entsteht und aufrecht erhalten wird

Eine generalisierte Angststörung kann viele verschiedene Ursachen und Auslöser haben u. a. Vererbung, Erziehung, belastende Lebensereignisse, Trennungsängste in der Kindheit, Veränderungen im Gehirn. Die betroffenen Menschen spielen gedanklich alle möglichen Katastrophen durch, ohne jemals einen Lösungsweg zur Vermeidung dieser Katastrophen aufzufinden. Sie sind nicht in der Lage, diese Gedanken- und Sorgenspirale zu unterbinden. Sie überschätzen die Wahrscheinlichkeit für Gefahren.

Die Symptomatik zeigt sich in der Regel zunächst in abgeschwächter Form bereits im Kindes- oder Jugendalter und verstärkt sich im Laufe der Zeit. Ein Erstauftritt im Erwachsenenalter ist selten. Im Krankheitsverlauf kann das Beschwerdebild zeitweise stärker odeer schwächer ausgeprägt sein, insgesamt liegt aber eine hohe Neigung zur Chronifizierung (Übergang in einen Dauerzustand) vor.

Das Risiko für eine Chronifizierung ist bei generalisierter Angst sehr hoch. Deshalb sollte diese Angststörung frühzeitig erkannt und behandelt werden. Die andauernde Stressbelastung der Betroffenen erhöht zudem auch das Risiko für eine Depression und Suchtverhalten.

Angst HEXAL - Generalisierte Angst
Weitere Themen aus dem Bereich Neurologie und Psychiatrie
ADHS / ADS Demenz Depression Epilepsie Parkinson Schizophrenie

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.