Tipps für Betroffene

Generalisierte Angst und ihre körperlichen Symptome bewältigen

Im Prinzip müssen Sie zwei Dinge bewältigen: erstens die unangemessenen und übertriebenen Sorgen und zweitens die körperlichen Angstsymptome. Beide sind miteinander verwoben, wenn eine Ebene ausfällt, streicht auch die andere ihre Segel.

  • Legen Sie sich ein "Sorgentagebuch" zu. Schreiben Sie alle Sorgen da hinein, die Sie sich über einen Tag machen, worum sie kreisen, wie lange sie anhalten, welche körperlichen Reaktionen und Gefühle dabei auftreten. Das hilft Ihnen, die eigenen Sorgen zu erkennen und weiter zu bearbeiten.
  • Überprüfen Sie die Wahrscheinlichkeit Ihrer Vorstellungen z. B.: Wie wahrscheinlich ist ein Flugzeugabsturz überhaupt? Wie wahrscheinlich ist es, dass mein Mann genau in diesem Flugzeug sitzt? Damit verändern Sie auch Ihr zentrales Denkmuster.
  • Wählen Sie eine bestimmte Sorge aus und bearbeiten Sie diese im Detail! Was könnte schlimmstenfalls passieren, welche Lösungen würden sich anbieten? Schreiben sie die einzelnen Lösungsvorschläge auf. Sie werden sehen, dass es selbst bei Eintritt eines Katastrophengedankens noch für Sie weitergeht und ihre Angstsymptome abklingen.
  • Sie können nun ruhig Ihre Sorgen ablegen. Tauchen diese erneut auf, denken Sie sofort an Ihre ausgearbeiteten Lösungen, brechen Sie die Sorgengedanken ab (Gedanken-Stopp).
  • Lassen Sie Ihre Angehörigen in Ruhe, telefonieren Sie nicht ständig mit Ihnen, um nach dem Wohlergehen zu fragen. Sie werden schon benachrichtigt, wenn etwas passiert.
  • Klammern Sie sich nicht an Ihr Handy, lassen Sie es auch mal zu Hause.
  • Sorgen Sie für ausreichend Bewegung, betreiben Sie Sport, suchen Sie neue soziale Kontakte.
  • Lernen Sie Entspannungsverfahren.
Angst HEXAL - Generalisierte Angst
Weitere Themen aus dem Bereich Neurologie und Psychiatrie
ADHS / ADS Demenz Depression Epilepsie Parkinson Schizophrenie

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.