Tipps für Betroffene

Selsthilfe bei Agoraphobie (Platzangst)

Bei der Agoraphobie müssen die Orte und Situationen aufgesucht werden, vor denen man sich fürchtet. Dann ist die Angst zum sicheren Tod verurteilt. Dies ist sicherlich leichter gesagt als getan, aber auch Sie können es schaffen.

Sie müssen den Teufelskreis von Katastrophengedanken, Erwartungsangst und Vermeidungsverhalten durchbrechen. Dazu müssen Sie sich zunächst selbst klarmachen, wovor Sie Angst haben und wie sich diese Angst bei Ihnen zeigt. Hierzu können die folgenden Tipps weiterhelfen.

Tipps zur Selbsthilfe:

Legen Sie sich ein Angst-Arbeitsbuch zu, in das Sie alles Folgende schreiben:

  • Listen Sie alle Situationen auf, die Sie meiden. Beschreiben Sie die Situationen möglichst konkret (z. B. mit dem Lift fahren, in den Supermarkt gehen).
  • Ordnen Sie die Situationen nach dem Grad der empfundenen Angst. Zuerst werden die aufgeführt, die Ihnen nur wenig Angst machen, dann die mit mehr Angstgefühlen und zuletzt diejenigen, die bereits beim Gedanken an sie ein starkes Angsterleben hervorrufen.
  • Schreiben Sie zu jeder Situation Ihre Befürchtungen und Gefühle auf. Wahrscheinlich werden Sie feststellen, dass immer die gleiche Vorstellung von Gefahr dahintersteht (z. B. "Bestimmt werde ich ohnmächtig, das kann ich nicht aushalten").
  • Schreiben Sie zu jeder Situation auch Ihre Körperreaktionen und Ihr Verhalten (z. B. Schwindel, Herzklopfen, verlasse schnell den Supermarkt).
  • Überprüfen Sie Ihre Einschätzungen. Entkräften Sie mit sachlichen Argumenten Ihre Befürchtungen und Katastrophengedanken (z. B. Selbst wenn ich im Geschäft ohnmächtig werden sollte, was sehr unwahrscheinlich ist, gibt es dort genug Leute, die helfen können).
  • Beginnen Sie mit Vorstellungsübungen.
  • Begeben Sie sich in Situationen, die Sie fürchten.
  • Laufen Sie auf keinen Fall in diesen Situationen davon – so können Sie erfahren, dass die Angst abflaut und keine Macht mehr über Sie hat.
Angst HEXAL - Agoraphobie
Weitere Themen aus dem Bereich Neurologie und Psychiatrie
ADHS / ADS Demenz Depression Epilepsie Parkinson Schizophrenie

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.